2006_1

30.9.2006 - 6.10.2006

Eine Woche Wicklow Mountains.... eine Gegend, die ich überhaupt noch nicht kenne.
Dieses Mal bin ich zusammen mit meiner Freundin gereist und deshalb hatten wir ein festes Quartier. Ein nettes Cottage in Glendalough, mitten in den Bergen.



auch im Inneren war es sehr gemütlich und für zwei Personen ausgesprochen geräumig... drei Schlafzimmer, 2 Bäder... einfach Ideal !



natürlich haben wir die Abende vor dem Kamin verbracht und der Vermieter war ausgesprochen großzügig mit der Nachlieferung von Brennholz. Wie man jeden Tag einen ganzen Korb voll verbrauchen konnte schien ihn allerdings etwas zu verwundern...

Täglich waren wir unterwegs und haben die herrliche Landschaft der Wicklow Mountains und der Ostküste genossen.
Nur habe ich dieses Mal leider kein Tagebuch geschrieben...
und so gibt es von dieser Reise nur ein paar Fotoimpressionen.

Glendalough

Glendalough ist eine frühchristliche Klosterstätte, die im 6. Jahrhundert von St. Kevin gegründet wurde. Sie befindet sich in einem durch einen Gletscher geformten Tal mit zwei Seen. Unter den Überresten der Mönchssiedlung sind unter anderem ein vollständig erhaltener Rundturm, Steinkirchen und verzierte Kreuze.












Glendalough bedeutet das „Tal der zwei Seen“, ein geschichtsträchtiger Ort, dessen eindrucksvolle Monumente an das einstige spirituelle Zentrum erinnern
Hier ein Bild vom Upper Lake, an dem der Hl' Kevin durch ein schönes Mädchen versucht worden sein soll und sich deshalb in die Berge zurück zog..



Natürlich führte uns unser Weg auf dem Rückweg durch das Wicklow Gap nach Hollywood, einem malerischen Dorf, wo wir in einem der traditionellen Pubs des Ortes ein Pint genießen konnten.



Es gibt viel zu entdecken in Wicklow - manchmal auch ganz versteckt :



Dwyer McAllister Cottage (Wicklow)

Der Cottage schmiegt sich am oberen Ende eines Graspfades, der am Berg Donard aufwärts zur Rathdangan Road in County Wicklow führt, in den Schatten des Berges Kaedeen. Er ist ein schönes Beispiel eines typisch irischen strohgedeckten Cottages, der aus dem örtlichen Stein gebaut und innen und außen weiß getüncht wurde. Von hier aus kämpfte der berühmte Rebell Michael O Dwyer im Winter 1799 gegen die britischen Truppen, die ihn einkreisten, bis ihm schließlich die Flucht über die schneebedeckten Berge gelang. Der Cottage wurde später durch einen Brand zerstört und blieb fast 150 Jahre als Ruine stehen. In den späten 1940er Jahren wurde er restauriert und erhielt als Denkmal sein ursprüngliches Aussehen zurück. 1992 wurden erneut umfangreiche Reparaturarbeiten ausgeführt und der Cottage mit einem neuen Dach versehen.


Ganz im Gegensatz dazu steht Hume Castle





gebaut 1867 für William Wentworth Fitzwilliam Hume Dick , einen Parlamentsabgeordneten, steht es heute als Hotel für Tagungen zur Verfügung.

Wir aber fuhren weiter an die Küste nach Bray und Arklow, zwei netten Küstenorten die heute von vielen Touristen besucht werden.













Der nächste Ausflug brachte uns nach Macreddin, einem winzigen Museumsort der von einer Brauerei angelegt wurde.
Nette kleine Läden sind hier in alten Gebäuden untergebracht





und natürlich durfte auch ein Besuch in Avoca nicht fehlen . Hier wurde die in Irland sehr beliebte Soap: "Ballykissangel" gedreht. Ein richtiges Filmdorf also ...







der Avoca River war tatsächlich so blau....

Avova hat übrigens eine sehr nette website, die ihr mal besuchen solltet: http://www.avoca.com/

Das war unsere Woche in den Wicklow Mountains....
und da es Herbst war, noch ein Bild der herrlichen Herbstfarben.



meine nächste Reise wird mich dann in die Gegend nördlich von Dublin führen. Im Mai geht es für 2 Wochen nach Tara, Newgrange, Knowth und viele andere historische Stätten.. ich freu mich drauf !





wieder nach oben







 

 
 

~ nach oben ~