2007_1

Dieses Mal ging meine Reise - wie auch schon im letzten Oktober - in den Osten Irlands.
Genauer gesagt, das Boyne Valley im County Meath war mein näheres Reiseziel.
Es erstreckt sich nördlich von Dublin von der Küste bis ins Landesinnere.

Die Landschaft in dieser Gegend ist nicht unbedingt so, wie man sich im Allgemeinen Irland vorstellt.
Keine Klippen, keine kargen Moor- oder Heideflächen, sondern Bauernland mit unheimlich grünen Wiesen, vielen Kühen und sanft gewellten Hügeln..
wunderschön und meiner Heimat Schleswig-Holstein nicht unähnlich...

In den Midlands gelegen, gilt Meath auch als königliches County, war es doch einst der Sitz der Könige von Irland und damit eine der großen historischen Landschaften mit überwältigend vielen, beeindruckenden Sehenswürdigkeiten. Darunter ist auch der sagenhafte, von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgewiesene Totenpalast von Newgrange mit dem Grabhügel von Tar.

Eine der legendären Schlachten in der Irischen Geschichte wurde zwischen König William III und seinem Schwiegervater König James II ausgetragen. Der 1. Juli 1690 ging als Tag der Schlacht von Boyne in die Geschichte ein und wird jeden Juli feierlich von der “Orange Order”, der Protestantischen Bruderschaft, begangen. Die historische Stätte spielt eine bedeutende Rolle in der Irischen Geschichte.

Der Hill of Tara war einstmals der Sitz der Macht im frühgeschichtlichen Irland und geht um 5000 Jahre zurück ins Neolithikum. Tara erreichte seine Hochblüte in den frühen Jahrhunderten nach Christus, als es zum wichtigsten religiösen und politischen Zentrum wurde.

Trim ist die größte anglo-normannische Festung in Irland. Mit ihrem Bau wurde 1176 begonnen und nachdem sie im Jahr 2000 von Grund auf renoviert wurde, ist sie auf jeden Fall einen faszinierenden Abstecher wert.

Es gab also viel zu entdecken in Meath und es waren 12 wundervolle Tage, über die ich euch nun berichten möchte.....


» weiterlesen? - hier entlang


 

 
 

~ nach oben ~