lesen

Für Leseratten und Irlandfans hier ein paar Buch-Tipps, die euch vielleicht ein wenig auf eine Reise einstimmen oder einfach nur ein paar vergnügliche Stunden bereiten :

Irisches Tagebuch / Heinrich Böll
wenn auch hier Stimmungsbilder und Episoden schon aus den 50iger Jahren stammen, so wird man auch im Irland von heute noch vieles wieder entdecken. Sehr ehrlich und humorvoll erzählt Böll das alltägliche Leben mit all seinen teils skurilen Figuren und Begebenheiten.

Die Boote fahren nicht mehr aus / Thomas O`Crohan
Tomas O`Crohan schildert sehr eindrucksvoll sein Leben auf den Blaskets, einer kleinen Inselgruppe vor der Westküste Irlands, deren Bevölkerung komplett ausgesiedelt wurde. Eine ganz eigene Welt, mit eigener Sprache und Kultur. Das Buch ist mittlerweile zum *Kultbuch* aller Irlandfans geworden.

Dublin im Herzen / Peter Sheridan
In wunderbar einfallsreichen Szenen schildert der Autor das Leben einer tief in Dublin verwurzelten Familie. Voller Witz und Melancholie, wie das irische Leben selbst.

Zur Schule durch die Felder / Alice Taylor
In Irland das bestverkaufte Buch in den letzten Jahren. Die Erinnerungen an eine irische Kindheit vor Jahrzehnten vermitteln Alltägliches, auch Humor und Trauer, jedoch überall eine ungewöhnliche Ruhe, die Leser und Leserin in ihren Bann schlägt. Es ist eine Ruhe, die wir heute oft entbehren. Alice Taylor schenkt sie uns wenigstens für eine kurze Weile.

Glennkill / Leonie Swann
Ein Schafs - Krimi in dem Miss Marple, das klügste Schaf der Herde unerbittlich den Mörder jagt !
“Gestern war er noch gesund”, sagte Maude. Ihre Ohren zuckten nervös. “Das sagt gar nichts”, entgegnete Sir Richfield, der älteste Widder der Herde, “er ist ja nicht an einer Krankheit gestorben. Spaten sind keine Krankheit.”


Die Frau im Moor / Erin Hart
Ein Krimi mit einem Land-und-Leute Flair, wie es uns Bord Fáilte so gerne vermittelt. Aus der Kurzbeschreibung des Verlags: In einem Torfmoor im Westen Irlands wird der mumifizierte Kopf einer jungen Frau gefunden. Der Archäologe Cormac Maguire und die Pathologin Nora Gavin stoßen bei ihren Untersuchung auf ein Geschehnis, das Jahrhundert zurückliegt. Doch ihre Spurensuche führt auch in die Gegenwart, und ohne es zu ahnen, rufen sie im Dorf alte Feindschaften wach ...


Alte irische Mythen und Legenden / Rónán Ó Domhnaill
Auch wenn man viele von ihnen schon kennt, ist das Lesen und Blättern in diesem Buch ein Genuss, und die zahlreichen, dezent am Seitenrand angebrachten Bemerkungen geben wertvolle Hinweise zu ihrem Verständnis.


Irische Erzähler / Elisabeth Schnack
Das Spektrum der Erzählungen erstreckt sich von der amüsanten Schwarzbrennerstory des frühen 19. Jahrhunderts bis zur bitteren Zeit des irischen Bürgerkriegs. “Die Bewohner der grünen Insel scheinen den Ursprüngen näher geblieben zu sein”, schrieb seinerzeit die Herausgeberin, “ob sie lachen oder ob sie weinen, geben sich heftiger den Leidenschaften hin, und ihr Humor ist meist wärmer als selbst der englische, noch unmittelbarer in seiner Kraft.” So hält sie uns Yeats und Joyce nebeneinander, James Stephens und George Moore, Elizabeth Bowen und Nora Hoult, Standish James O’Grady und Liam O’Flaherty, Daniel Corkery und Somerville & Ross, und nicht zu letzte Frank O’Connor und Seán O’Faolain. Mit einem Essay von Seán O’Faolain über die irische Kurzgeschichte endet der Band.


Maeve Binchy
hat viele Romane geschrieben -- alle aufzuzählen würde hier den Rahmen sprengen -- aber ich habe fast alle gelesen und besonders Frauen werden sie mögen.
Mit viel Herz und Humor erzählt Maeve Binchy aus dem Alltagsleben der Menschen.

to be continued....

mehr Bücher, Kalender und Musik findet ihr auch im Bookstore meiner Reiseseite clans & more.de
 

 
 

~ nach oben ~